Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

blauDieser Tag sollte Geschichte schreiben. Denn 24 Std. zuvor stand fest, ein Sturm wird kommen! Dieser Sturm würde Orkanartige Böen, steigende Meerespegel, Regen und Schnee mit sich bringen.

Das Tief rollte aus Norden richtung Mitteleuropa und peitschte mit Orkanartigen Böen über Schottlands küste und schliesslich über Schottland hinweg. Gemessen wurden hier Böen über 200 km/h. Der verherende Wind brachte Zerstörung, Tote und lies in 100.000 Haushalten den Strom ausfallen. Die Meldezentren brachten Ihre brisanten Vorwarnungen heraus.

Anschliessend erreichte Xaver auch unsere Nordseeküste, dort blies der Orkan mit bis zu 150 Km/h. Auf Sylt wurde eine Maximalböe von 185 Km/h gemessen. Eine Sturmflut war vorprogrammiert.

 

 

 

 

wind

 

 

iras

Die Kaltfront überquerte schliesslich auch das Ruhrgebiet und brachte uns den ersten kräftigen Schnee. Begleitet wurde diese mit stürmischem Wind um die 97 Km/h (Werl). Im Gepäck hatte die KF unter anderem auch die ein oder andere elektrische Entladung.

In Unna-Hemmerde schlug der Blitz in die Oberleitung der DB, dabei wurde ein Güterzug lahmgelegt. Personenzüge durften nur noch langsam fahren.

{mp4}Xaver|500|334|0{/mp4}