Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Donnerstag gab es das erste ernst zu nehmende Chasing des Jahres. Da aber niemand aus meinem Team Zeit hatte, machte ich mich allein auf den Weg. Ich hatte eigentlich die Zelle bei Beckum ins Auge gefasst (die Kevin und Jörg wenig später gechased haben), aber ich musste auf der A1 meine Entscheidung schnell revidieren, denn ein frisch entstandener Aufwind fast über mir machte sich aufmerksam, indem er schon kurz darauf Hagelkörner bis 2cm auswarf. Eine sehr interessante Zelle war geboren!

Auf der Autobahn ging es noch recht zügig weiter. Tempo 80 und Gott sei Dank ging es schnell aus der Zugbahn der Zelle. Diese zog Richtung Nordwest und so konnte ich wenig später die outflowdominante Seite beobachten. Leider kam ich nicht näher an den Inflow heran, denn Chasing in NRW bedeutet auch Staus logisch zu umfahren. Und bevor ich gar nichts sehe, mache ich es mir vor dem Outflow gemütlich und hoffe auf ein paar "lichte Momente". Und tatsächlich: Ein paar Erdblitze waren vor dem Niederschlagskern zu sehen. Aussteigen war aber nicht empfehlenswert, denn ich stand unter dem Eisschirm und etwa 800m westlich von mir schlug der Blitz in einen Strommast ein. Der Donner war ohrenbetäubend laut.


Leider war die Luftfeuchtigkeit sehr hoch und schöne Bilder waren nur von der rückseite zu erwarten.


Hier ein paar Bilder von dem ersten Chasing des Jahres:

Am Mittag war es Sonnig und es bildeten sich überall Quellwolken.

 

Am Nachmittag schossen dann Richtung So mächtige Quellungen hoch.


Der Eisschirm, der Zellen aus dem Bergischen Land.


Es zogen immer wieder kleine Zellen im Süden durch.







Dann zog unsere Hagelzelle auf.




Die Zelle über Dortmund... Hinter dem Stratus und den Cumulanten versteckte sich der Aufwind und Eisschirm:

 

Ausbildung einer Absenkung unter dem Hauptaufwindfeld, vom Niederschlagsbereich weg geneigt. Aufgrund der schlechten Sicht aber keine genauere Definition möglich:



Ich bin wieder Richtung Westen gefahren, da sich hinter mir eine weitere Starkregenzelle gebildet hat und die Sicht auf die Zelle wieder schlechter wurde. Auf der Abfahrt der A44 in Holzwickede fiel mir die ansehnliche Rückseite der Zelle zum ersten Mal auf. Schnell an der roten Ampel Kamera ausgepackt und ein Foto gemacht:




Auf meinem Hausfeld am Flughafen angekommen, die Zelle war mittlerweile über dem Kreis Recklinghausen unterwegs und war kurz davor, sich mit dem Cluster über dem Niederrhein zu verbinden:




Immer wieder Neubildungen im Südosten, jedoch machte die mangelnde Einstrahlungen die Zellen schnell kaputt:




Insgesamt ein netter Einstieg in die Chasingsaison! Mein neues Chasermobil hat den ersten Kontakt mit Hagel beulenfrei überstanden. Hoffen wir, dass es so bleibt!