Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

Das Video wurde mit einer HD Kamera aufgezeichnet!

Zwei ereignisreiche Tage haben wir hinter uns gelassen. Zwei Tage, an denen wir wieder einmal ein gelungenes Chasing hinter uns gebracht haben, genauer gesagt war gleich die erste Zelle die bisher schönste Zelle , die ich ablichten und chasen durfte.

Na ja gut, die Sonne hat ihr übrigstes dazu getan, aber das was wir gesehen haben, das war für uns ein traumhaft schönes Erlebnis.

Aber gehen wir mal chronologisch voran:

 

Am frühen Nachmittag des 12.08. dachte ich überhaupt nicht an ein Chasing. Ich musste in unseren Indupark in DO-Oespel, und einen Ikea-Gutschein für eine Freundin von mir besorgen. Auf der Hinfahrt bemerkte ich von Südosten kommend eine dunkle Wolkenwand. Ich hatte vorher das Radar gecheckt und konnte für Dortmund keine potentielle Gewitterzelle ausmachen. Jedoch muss diese sich verstärkt haben und genau meine Fahrt zum Indupark stören. Und das tat sie auch mit Bravur, denn als ich unfreiwillig in den Core hinein kam, merkte ich, dass es nicht nur leichter Regen war, sondern ziemlich heftiger Starkregen, der gar die Straßen rund um den dortmunder Zoo unter Wasser gesetzt hat. Dann dachte ich mir umdrehen, parallel zur Zellefahren und das Ding chasen. Leider fing der Feierabendverkehr wieder an, sodass es nur die Zellrückseite war, die ich noch bewundern durfte. Doch diese sah doch sehr nett aus und deutete auf die Stärke hin.

Hier ein Foto der Zellrückseite, Standort Dortmund-Wellinghofen, leider durch die anstrahlende Sonne total überbelichtet (nur Handy dabei gehabt):


Hier hab ich noch die Zellrückseite am Flughafen ablichten können:


Danach konnte ich ein wenig knurrig wieder den Rückweg zum Indupark antreten. Wenigstens kam ich in keinen Stau…

Während ich bei Ikea war, bekam ich einen aufgeregten Anruf von Elmar. Estofex hat ein Level 2 für NRW herausgebracht, da sich wesentliche Parameter zur Auslöse von krassen Zellen zum positiven verändert haben.

Ca. 45 Minuten später war ich zu Hause und hab nun das Radar verfolgt.
Gegen 17:10 bildeten sich die ersten markanten Zellen über NRW, sodass es hieß aufzubrechen. Der Chasing Point an der Emil-Figge-Str.
Aus Richtung Münsterland konnte man schon eine recht nette Quellung beobachten:






Nachdem unser Internet endlich funktionierte, bemerkte ich auf dem Radar eine explosionsartige Zellentwicklung bei Kamp-Lintfort. Die Zelle kam über die Niederlande herein und brachte gehöriges Potential mit, welches sich über NRW noch weiter verstärkte. Die Zelle sollte die grobe Zugrichtung Dülmen einschlagen, also wollten wir uns bei Recklinghausen postieren und die Zelle abfangen. Wir mussten allerdings sehr schnell feststellen, dass die Zugrichtung derZelle sich ein wenig geändert hatte und Recklinghausen nicht ansteuern würde.
Auf der Autobahnfahrt fuhren wir in schön von der Sonne angestrahlte Mammaten hinein:


Jetzt wurde die Sicht sehr schlecht, sodass wir ein paar km ohne gutes Bildmaterial verstreichen lassen mussten. DieZelle hingegen hatte noch lange nicht genug und wir sahen durch den massiven Baumbestand immer wieder eine markante Wolkenabsenkung, die wohl zu dem Zeitpunkt im oberen Landkreis von Recklinghausen durchgezogen war.
Wir sind auf von der A43 runter und haben die Ausfahrt Marl-Sinsen genommen. Allerdings passte die Zugrichtung nicht genau, deswegen sind wir an der Ausfahrt Rechts in Richtung Dülmen gefahren. Unterwegs stellten wir fest, dass es während der Fahrt nicht viel zu sehen gab. Aber visuell konnten wir erkennen, dass wir einen guten Punkt zur Zelle erwischt haben und sie eingeholt hatten. Ich entschied mich in eine enge Landstraße einzubiegen und wir fuhren auf ein kleines Dorf namens Börnstel zu. Die Straße wurde zu einem Waldweg, nach ca. 1,5km endete dieser Wald. Was wir nun zu sehen bekamen, das raubte uns den Atem. Ich habe uns so navigiert, dass wir direkt vor der Meso standen, wir konnten die Wallcloud sehen, hatten perfekten Stand zum Niederschlagsbereich und hatten in Hintergrund strahlend blauen Himmel.
Schnell noch ein paar Anwohner gewarnt und dann hieß es Dokumentation beginnen.

Hier ein Blick auf die wunderschön beleuchtete Meso:



Rechts von der Meso mit ihrem kleinen aber dichten Niederschlagskern war dieWallcloud, rechts von ihr ein weiterer, sehr dichter und großer Niederschlagskern:



Jetzt wurde es interessant: Die Meso hatte wohl nicht genug und begann sehr deutlich zu rotieren, dabei senkte sich diese weiter ab und man konnte den Anschein haben, dass sich nun eine zweiteWallcloud bildete, während die erste noch existierte:

Hier ein Blick auf die Meso mit der neuen Absenkung, ca. 8 Minuten nach erstem Sichtkontakt auf die Meso:



Nun noch ein paar unkommentierte Bilder:









Hier noch ein Blick auf die (erste) Wallcloud:



Hier hab ich noch ein Video von der Rotation zusammengeschnitten. Durch die Kameraführung ist sie nicht eindeutig erkennbar, aber sie war vorhanden:


Wir haben die Zelle bis nach Appelhülsen verfolgt (einige von euch werden den Ort sicherlich kennen…), mussten aber feststellen, dass die Sicht auf die Zelle schlechter wurde und sie sich lt Radar abschwächte.

Deswegen nahmen wir grobe Fahrtrichtung auf Lüdinghausen, denn dort schien es so als könnten wir abermals Erfolg haben.
Leider war die Dunkelheit der größte Feind, so konnten wir nur erkennen, dass die Blitzrate rechts von uns immer weiter zu nahm und wir schnell fliehen mussten, da sich dieZelle auf uns zu bewegte. Nachdem wir derZelle knapp entgangen sind, bzw. der Core uns streifte, haben wir uns wieder in Dortmund befunden, und auf dem Flughafengelände noch ein paar Blitzbilder aufgenommen, die Lars noch einstellen wird.

Doch das war nicht alles von diesem Tag. Nachdem wir uns trennten, sah ich auf dem Radar eineZelle , die bei Solingen rasant an Fahrt zu nahm und Felix besucht hat, dessen Bericht ihr ja schon kennt. Na ja, bei mir kam sie auch vorbei, ich hatte zwar immer noch keine Cam, allerdings konnte ich ein kleines Handyvideo drehen, welches ich zusammengeschnitten hab:


Das Gewitter war ziemlich blitzintensiv, ich konnte leider keine verdächtigen Strukturen ausmachen, da dieZelle nur meinen Standort streifte.

Jedenfalls eine tolle Nacht…

Ca. 15h später gab es wieder einige Zellen im Raum Dortmund. Eine davon konnte ich noch einmal chasen. Es war eine relativ schwache Zelle , allerdings konnte ich eine schöneShelfcloud beim Blick auf DO-Asseln und Lünen/Bergkamen ausmachen:







Imposante Schauerstimmung:





So gingen ereignisreiche 2 Tage zu Ende, an denen wir teilweise Bilder sahen, die wir so schnell nicht vergessen werden.


Wir hoffen, dass euch mein Bericht gefällt und freuen uns, dass wir den 12.08. als perfektes Chasing in Erinnerung behalten dürfen.